Vh 14 zum zweiten: Geht auch einfacher

Im Februar hatte ich einen gekürzten Vh 14 von Sachsenmodelle gezeigt, bei dem die Kürzerei in eine massive Spachtel-, Evergreen- und (demnächst) Lackorgie ausgeartet ist.  Das lag daran, daß das dort verwendete Modell die Lüftungsklappen in den Schiebetüren hat, weswegen diese mittig gekürzt werden mußten.

Bei den Epoche-3-Modellen hat Samo die Klappen (vorbildgerecht) weggelassen.  (Es gab aber auch in den 50er Jahren noch Vorbildwagen mit Klappen, deswegen bau ich ja beide Versionen.)  Entsprechend kann man beim Epoche-3-Modell die Tür einfach an ihrem rechten Rand kürzen.  Das Ergebnis wird hier gerade von 163 002 an die Ladestraße von Murnau geschoben …

vh14-samo-gek-murnau-163

… und zeigt sich dort in voller Pracht:

vh14-samo-gek-murnau

Es fehlen noch die dreieckigen Knotenbleche in den oberen rechten Türecken — aber so erkennt man wenigstens, wo der Schnitt sitzt.

Wenn ich mal wieder einen in Epoche 3 aufgetrieben habe, gibt es auch einen richtigen Artikel zur Verkürzung, mit Actionfotos vom Basteltisch und so.  Aber es ist eigentlich nix dabei, was man sich nicht auch selber ausdenken kann …

Und, ach ja: Mehr zu Murnau dann demnächst in diesem Theater.  Allerdings drüben, im großen Saal. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*